Männerleiden Ü 60 – Teil 1

Lesedauer 3 Minuten

 „When we were young“ 

Lesedauer ca. 2:54 Min.

Als wir noch jung waren, da war das Alter noch weit entfernt. Wir strotzten vor Kraft und die Welt war uns nicht genug. Krankheiten hatten nur alte Menschen und wer von uns damals etwas mit Urologie zu tun hatte, der hatte als junger Mann wirklich ernsthafte Probleme.

Auf unsere Väter haben wir mitleidsvoll geblickt, denn sie wurden älter, ihre beeindruckende Kraft, die wir als Kinder immer bewundern haben, schwand dahin. Und was waren wir glücklich, als wir unseren Vater das erste Mal beim Laufen geschlagen haben oder ihn beim Armdrücken besiegen konnten. Aber jetzt Schluss mit der Zeitreise in die Vergangenheit, denn jetzt ist all das, was wir damals über unsere Väter dachten und wie wir sie gesehen haben Realität – und zwar die, in der wir leben. Und was wir lange verleugnet haben, wird jenseits der 50 harte Realität.

Man(n) nennt das auch das Alter, aber während noch vor wenigen Jahrzehnten der Mann jenseits der 50 bereits als alt galt, können Männer ab 60 noch richtig aufdrehen. Ein Mann ab 60 ist nach dem heutigen Verständnis ein Best-Ager, aber trotzdem sind die ersten Probleme und Störungen mit der Gesundheit schon längst spürbar. Die gute Nachricht folgt aber direkt auf den Fuß – Sie sind nicht allein! Mit zunehmendem Alter trifft es jeden Mann, den einen früher, den anderen später. Was aber sind die Symptome? 

Wenn Sie sich in der Nähe des 60. Lebensjahres bewegen, dann können Sie mit Sicherheit bereits ein Lied davon singen. Angefangen hat es mit häufigerem Wasserlassen und dem Gefühl es nicht mehr so lange aushalten zu können. Und nicht selten landen dann noch ein paar Resttropfen in der Unterhose.

Glücklicherweise kennt die Urologie diese Symptome schon sehr genau und kann Abhilfe schaffen. Aber die wichtigste Botschaft lautet, dass viele Männer von diesen Symptomen betroffen sind – nur wer redet schon beim abendlichen Grillfest unter Freunden über seine Probleme mit dem Harnfluss! 

Ein weiteres Problem für den Mann ist das Thema Sexualität. Es ist leider so, dass mit dem Alter die sexuelle Lust langsam nachlässt. Ein Indiz sind Probleme mit der Erektion und einer damit einhergehenden Verunsicherung. Hiermit sollten Sie aber versuchen entspannt umzugehen, denn auch hier befinden Sie sich erneut in bester Gesellschaft. Denn Fakt ist, dass die Mehrheit der Männer jenseits der 60 damit Schwierigkeiten haben.

Und tatsächlich gehört die Erektionsstörung mit zu den heikelsten Problemen, die Männer überhaupt haben können. Die Ursache liegt in erster Linie an der gesellschaftlichen Einstellung. Männer müssen weiterhin Stärke beweisen. Dabei gilt gerade die Potenz als das Synonym für männliche Stärke. Deshalb ist es auch mehr als verständlich, wenn Männer genau über diese Probleme nur sehr ungern sprechen möchten. Wenn Sie aber dieses Thema zu sehr belastet, dann sollten Sie unbedingt einen Urologen konsultieren. Dieser kann mit Ihnen eine abgestimmte Behandlung absprechen. 

Viele Männer stellen auch fest, dass sich ihr Körper jenseits der 60 deutlich verändert. Die Spannkraft der Haut lässt nach und auch die Muskelmasse nimmt ab. Insbesondere Männern, die in der Vergangenheit viel Wert auf ihren Körper gelegt haben stellen jetzt frustriert fest, dass ihr Traumkörper immer widerspenstiger wird und sich nur mit sehr viel Disziplin wieder in Form bringen lässt.

Und wenn Ihr Adonis-Körper etwas ramponiert scheint, nehmen Sie es bitte mit Leichtigkeit. Sie wirken immer noch sportlich und den Vergleich mit jungen, aber unsportlichen 40ern brauchen Sie nun wirklich nicht zu fürchten. Aber selbst wer seinen Traumkörper unter Wohlstandsspeck gekonnt versteckt, gehört nicht zum alten Eisen. Viele Männer in diesem Alter beginnen neue Projekte und starten noch einmal richtig durch. Das müssen nicht immer sportliche Höchstleistungen sein.

Denn mit dem Alter kommt auch eine gewisse finanzielle Unabhängigkeit die es vielen Männern erlaubt beruflich etwas kürzerzutreten und sich bspw. gemeinnützigen Projekten zu widmen oder in den eigenen vier Wänden größere Veränderungen vorzunehmen. So kann die Lebensmitte einen Schnitt darstellen, der vielen Männern aber neue Möglichkeiten bietet. 

Weiterlesen – Teil 2Es gibt sie – die Wechseljahre für den Mann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.