Männer in den Wechseljahren – Teil 1

Lesedauer 2 Minuten

Fett, Kraftlos, Impotent

Jetzt ist es schon eine Nachricht wert, dass die Fußballnationalmannschaft statt mit dem Zug, lieber mit dem Flieger nach Hause reist. Nicht nur, das einem das völlig egal sein kann, die Sprecher der Nationalmannschaft sehen sich auch noch gezwungen, darauf zu reagieren.

Durch das länger Sitzen im Zug besteht ein höheres Verletzungsrisiko für die Hochleistungssportler, weshalb der Fußballverband die Flüge für gerechtfertigt hält 

Zu langes Sitzen ist der neue Tod!

Wahnsinn! Ich sitze und arbeite in einem Büro voller Toter, die es noch nicht Wissen. Vor allem Dingen die „reifen“ Männer sitzen den ganzen Tag auf ihrem fetten Hintern und spielen Chef. OK, sie sind es auch, zumindest einer von ihnen. Die anderen befinden sich in gehobenen Positionen und sind am klugscheißen:

  • Junge, da musst du dran bleiben!
  • So etwas hätte ich mir in deinen Alter nicht entgehen lassen!
  • Aber nein, die Herren von heute haben ja nur noch ihre „Work-Life-Balance“ im Kopf.

Gerade mal die Strecke zwischen Bürostuhl und Fahrstuhl konditionell schaffen, aber erzählen, was für tolle Hechte sie waren. 

Und das haben die „Alten“ nur davon, weil sie sich auf ihren Hosenboden gesetzt haben, um nur Karriere zu machen. Sie sind heute fett, kraftlos und … tot.

Humor
Golfwitz 5

Das selbst- und Fremdbild in den Wechseljahren eines Mannes

Als Zeichen ihres Wohlstandes tragen Sie einen dicken Bauch mit sich herum, weil sie immer noch so viel Alkohol vertragen  können, wie mit 30. Der Job ließ auch keine Zeit für Hobbies übrig, weshalb die alten Sportsfreunde heute eher die neuen Sauffreunde sind. 

Dick sind Sie! Aber haben nicht ein Gramm Fett am Leib, oder? Da wackelt nichts am Bauch. Von innen total Verfettet, wissen sie es nicht besser und sind auch noch stolz auf ihren „Wirtschaftsbauch“! 

Durch die ganzen Fetteinlagerungen klappt es weder mit der richtigen Durchblutung, noch mit der richtigen Nährstoffversorgung von Muskeln oder Organen. Die Herren in der Midlife-Crisis sind kraftlos und kurzatmig.

Es scheint etwas am sitzenden Tot dran zu sein. Wer viel sitzt und sich nicht bewegt, wird fett und kraftlos. Das Herz-Kreislaufsystem kann nichts mehr ab und die rasende Pumpe hat nichts mit dem Anblick schöner Frauen zu tun. Dabei kann die Lösung vieler kleiner und größerer Probleme ganz einfach sein. 

Wer sich regelmäßig Bewegt und damit ist der Gang zum Auto über den Fahrstuhl gemeint, hat mehr Spaß am Leben.

Werbung

Humor
Golfwitz 5

Weiterlesen – Teil 2 – Männer, die sich Fit halten, haben mehr vom Leben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.